Content

Rufen Sie uns an unter
+49 (0)228 559 20 220

Nutzen Sie unsere Online-Formulare:

SolarWorld AG
Martin-Luther-King Str. 24
53175 Bonn
service@solarworld.de

Sunfix plus Montagesystem Schrägdach

Das Sunfix plus Montagesystem Schrägdach ist eine flexibel einsetzbare Tragstruktur zur dachparallelen Installation von Solarmodulen auf Schrägdächern. Das System wird individuell als Komplettbausatz vorkonfektioniert. Grundlage hierfür ist die vorliegende Dachtragkonstruktion und die statischen Anforderungen (Ausrichtung, Schnee- und Windlasten etc.) am Installationsort.

Sunfix plus Montagesystem Flachdach

Das Sunfix plus Montagesystem Flachdach ist eine Tragstruktur zur aufgeständerten Montage von Photovoltaik-Modulen. Dabei ist es möglich, die Module sowohl mit als auch gegen die Dachneigung aufzuständern. Die Dachneigung kann zwischen 0° und 20° liegen. Eine Anständerung quer zur Dachneigung ist ebenfalls bis zu einer Dachneigung von 5°, mit Aussteifungselementen und quer montierten Modulen sogar bis 20° möglich.
Bestehend aus drei Aluminium-Winkelprofilen sind die Rahmen vormontiert und müssen vor Ort verschraubt werden. Die Montageprofile unter den Flachdachrahmen werden ein- oder zweilagig verbaut. Der Aufbau ist abhängig von der Modulausrichtung und der Dachkonstruktion.

Sunfix plus Montagesystem Freifeld

Das Sunfix Montagesystem Freifeld ist eine multivariable und im Baukastenprinzip erweiterbare Tragstruktur zur Montage von Photovoltaik-Modulen im Gelände.
Durch die individuell höhenverstellbaren Stützentragwerke können nicht nur verschiedene Geländesituationen bewältigt, sondern auch die Modulneigung flexibel den örtlichen Gegebenheiten angepasst werden.

Erfahren Sie mehr über die Sunmodule und Freifeldsysteme der SolarWorld:
zu den Sunmodulen

Eigenschaften Sunfix plus Montagesystem

  • Tragprofile aus Aluminium
  • Befestigungs- und Verbindungselemente aus Edelstahl bzw. Aluminium
  • Zertifizierte Statik nach Eurocode 1 im SolarWorld-Bausatz
  • Bemessung des Systems nach aktuell gültigen Schnee- und Windlastnormen (DIN 1055)
  • Zulässige Windlastzone: 1–3
  • Flexible Dachbelegung durch Modulneigungen von 15, 20 und 30° Neigungswinkel
  • Anständerung auf Flach- und Schrägdächern möglich
  • Flexibles Baukastensystem für alle üblichen Dachaufbauten