Single Pressemitteilung

Hilfe für die Helfer

Dienstag, 12.07.2016 09:50

SolarWorld fördert soziale und kulturelle Projekte in Bonn zur Integration von Flüchtlingen

Rund 3.400 Flüchtlinge sind derzeit in Bonn registriert. Viele Bonner engagieren sich Tag für Tag, um diesen den Neubeginn in Deutschland zu erleichtern. Das in Bonn ansässige Solarunternehmen SolarWorld AG unterstützt Initiativen und Projekte, die aktiv vor Ort die Integration von Flüchtlingen fördern. „Viele der Neuankömmlinge wurden aus ihrem alten Leben gerissen. Sie müssen bei null anfangen und das in einem fremden Land mit fremder Kultur und Sprache. Mit Bürokratie kommen wir hier nicht weiter. Es braucht schnelle Wege für eine schnelle Hilfe und Integration“, betont Colette Rückert-Hennen, Projektverantwortliche und Vorstand der SolarWorld AG für die Bereiche Marke, Personal und IT.

Insgesamt hat SolarWorld elf Sozial-, Sport- und Kulturprojekte in der Nähe der deutschen Standorte Bonn, Arnstadt und Freiberg  für die Förderung ausgewählt.

Für die Karlschule in der Bonner Nordstadt übernimmt SolarWorld eine Grundschulpatenschaft. Hier wird die Integration von Flüchtlingskindern im Grundschulalter gefördert. Durch die Gelder werden Lehrmaterialien erworben und der organisatorische Aufwand bei der Koordination der ehrenamtlichen Kräfte abgesichert. So wird den Kindern ein altersgerechtes Erlernen der Sprache ermöglicht. Betreut wird die Karlschule dabei von der German Angel Initiative, einer Initiative, die sich für mehr Chancen in Bildung und Integration benachteiligter Kinder und Flüchtlingskinder einsetzt. 

Ein weiterer Schwerpunkt in Bonn stellt die Unterstützung geflüchteter Frauen dar. So kann das Internationale Frauenzentrum (ifz) Sprachkurse für Frauen anbieten und FIBEr e.V., eine Fraueninitiative für Bildung und Erziehung, einen Malkurs mit kunsttherapeutischem Ansatz und psychologischer Begleitung. Der Initiative Refugees Welcome Bonn e.V. wird durch die Gelder ein Tagesausflug der Mutter-Kind-Gruppe in die „grüne Stadt“, einer 4500 qm großen Naturanlage bei Dransdorf, ermöglicht. Des Weiteren können sich die Handballvereine TS Ottersweier und SV Rot-Weiß Meckenheim über neue Trikots und Sportschuhe freuen. In beiden Vereinen spielen Flüchtlinge und Mitarbeiter der SolarWorld.

 ---

SolarWorld fördert Sport- und Kulturprojekte in Freiberg zur Integration von Flüchtlingen

Rund 3.000 Flüchtlinge sind derzeit in Mittelsachsen registriert. Viele Freiberger engagieren sich Tag für Tag, um diesen den Neubeginn in Deutschland zu erleichtern. Das in Freiberg ansässige Solarunternehmen SolarWorld unterstützt Initiativen und Projekte, die aktiv vor Ort die Integration von Flüchtlingen fördern.

Insgesamt hat SolarWorld elf Sozial-, Sport- und Kulturprojekte in der Nähe der deutschen Standorte Freiberg, Bonn (NRW) und Arnstadt (Thüringen) für die Förderung ausgewählt.
In Freiberg wird mit der Spende unter anderem der Sportverein BSC Freiberg e.V. unterstützt. SolarWorld ist langjähriger Partner des Clubs. Dort sind Flüchtlinge in den einzelnen Sektionen (Judo, Tischtennis, Karate und Fußball) integriert. Um den Bedarf der neuen Mitglieder abdecken zu können, hat der Verein neue Trainer engagiert. Die Gelder werden nun verwendet für Schuhe, Trikots, Platzmiete und Sportausrüstung. Neben dem Sportverein können sich drei weitere Institutionen in Freiberg über Unterstützung freuen. So kann das Mittelsächsische Theater mithilfe der Spende ein Theaterstück mit Flüchtlingen realisieren und die Diakonie Freiberg einen Handarbeitskurs für geflüchtete Frauen anbieten. Der Verein Arbeitskreis Asyl und Ausländer e.V. finanziert mithilfe der Zuwendung einen Bastelkurs für Flüchtlingskinder.

 ---

SolarWorld fördert soziales Projekt in Arnstadt zur Integration von Flüchtlingen

Rund 1.200 Flüchtlinge sind derzeit im Ilm-Kreis registriert. Viele Arnstädter engagieren sich  Tag für Tag, um diesen den Neubeginn in Deutschland zu erleichtern. Das in Arnstadt ansässige Solarunternehmen SolarWorld unterstützt Initiativen und Projekte, die aktiv vor Ort die Integration von Flüchtlingen fördern.Insgesamt hat SolarWorld elf Sozial-, Sport- und Kulturprojekte in der Nähe der deutschen Standorte Arnstadt, Bonn (NRW) und Freiberg (Sachsen) für die Förderung ausgewählt.In Arnstadt wird mit den Geldern aus dem SolarWorld-Integrationsprogramm die Kommunikationstechnik des Begegnungs- und Willkommensbüros erneuert. Das Zentrum ist Anlaufpunkt für Flüchtlinge und Ehrenamtler in der Region. Auch Deutsch-Sprachkurse werden hier angeboten. Die Computer und Telefone werden dringend benötigt, um die Arbeit mit den ehrenamtlichen Kräften zu koordinieren.

---

Dr.-Ing. E.h. Frank Asbeck, Vorstandsvorsitzender der SolarWorld AG, erläutert das langfristige Engagement: „Als global agierendes Unternehmen in Deutschland wollen wir uns, getreu unseren Leitlinien, engagieren und Verantwortung für die Menschen übernehmen, die zu uns kommen, sie nachhaltig unterstützen und integrieren.“ Respekt und Toleranz seien dabei unabdingbar. „Wir glauben daran, dass Vielfalt nicht nur Unternehmen weiterbringt, sondern auch eine Bereicherung für die Gesellschaft ist. Wir sollten den Menschen, die in ihrer Heimat alles verloren haben, mit Achtung und Toleranz begegnen und sie willkommen heißen“, so Asbeck weiter.

Die finanzielle Förderung der Projekte an den deutschen Standorten ist Teil der langfristig angelegten Initiative „Integration@SolarWorld“. In diesem Rahmen stellt das Unternehmen  außerdem Praktikums-, Ausbildungs- und Arbeitsplätze zur Verfügung und führt Mitarbeiter an Patenschaften heran. So haben sich bereits über 60 Personen als freiwillige Paten gemeldet, um den Geflüchteten den Neubeginn in Deutschland zu erleichtern.

Das Engagement der SolarWorld AG ist eingebettet in die Integrations-Initiative „Wir zusammen“ der deutschen Wirtschaft, zu deren Gründungsmitgliedern die SolarWorld AG gehört. 

SolarWorld REAL VALUE: Die SolarWorld AG produziert und vertreibt Hightech-Solarstromlösungen und trägt damit weltweit zu einer sauberen Energieversorgung bei. Der Konzern mit Sitz in Bonn beschäftigt 3.820 Menschen und betreibt Fertigungen in Freiberg und Arnstadt (Deutschland), in Hillsboro (USA) und in einem Joint Venture mit Qatar Solar Technologies. Vom Rohstoff Silizium, über Solarwafer und -zellen bis zum Solarstrommodul vereint das Unternehmen alle Produktionsstufen unter einem Dach. Dazu gehört auch die eigene Gesellschaft für Forschung und Entwicklung SolarWorld Innovations. SolarWorld beliefert ihre Kunden in aller Welt über ein internationales Vertriebsnetz mit Standorten in Europa, den USA, Singapur, Japan, Südafrika und Qatar. Das Unternehmen legt Wert auf hohe soziale Standards und hat sich einer ressourcen- und energiesparenden Produktion verpflichtet. SolarWorld wurde 1998 gegründet und ist seit 1999 börsennotiert. Mehr Informationen unter www.solarworld.de

Kontakt:
SolarWorld AG
Laura Przybilla
Martin-Luther-King-Str. 24
53175 Bonn
+49 (0) 228 55920 409
laura.przybilla@solarworld.com
www.solarworld.de