Abfall & Luftschadstoffe
Contact

Rufen Sie uns an unter
+49 (0)228 559 20 220

Nutzen Sie unsere Online-Formulare:

SolarWorld AG
Martin-Luther-King Str. 24
53175 Bonn
service@solarworld.com

Abfall und Luftschadstoffe

Belastung reduzieren

Aufgrund der nachhaltigen Konzernstrategie schenkt SolarWorld seiner Abfall- und Schadstoffproduktion besondere Beachtung. Mit Hilfe neuester Technik und durch fortlaufende Prozessoptimierungen in der Produktion wird nicht nur kontinuierlich das Abfallaufkommen reduziert sondern zudem die dabei verursachte Umweltbelastung möglichst gering gehalten. Es ist unser Ziel, den Anteil an gefährlichen Abfällen kontinuierlich herunterzufahren.

 

Bisherige Maßnahmen:

  • Siliziumaufbereitung
  • Recycle-At-Work
  • Mehrwegverpackung in der Produktion
  • Abfallfibel Freiberg (Märzausgabe Sunday, "Abfallfibel gibt Orientierung - Katja Weiße erstellte den Leitfaden zur Kennzeichnung und Entsorgung" - mehr dazu hier)
  • Gefahrenstoffmanagement vollständig implementiert: Freigabeprozesse, alle Gefahrenstoffe mit mittlerer, hoher und sehr hoher Gefährdung werden einer Substitutionsprüfung unterzogen
  • Beginnende Einführung des wasserlöslichen Flussmittels in der Modulproduktion
  • Reduktion der Slurryverwendung im Wafering bzw. Ersatz der Slurrysägen durch Diamantdrahtsägen
  • Reduktion der Chemikalienverwendung in der Zellfertigung durch Optimierung des Produktionsprozesses

Ziele 2020:

  • Reduktion des Abfallaufkommens (in t/MWp) um 10% [2012: 26,9 t/MWp]

Mit einer Anlage von SolarWorld tragen Sie aktiv zum Schutz der Umwelt bei

Denn SolarWorld nutzt Ressourcen bewusst und reduziert sowie Abfall als auch Schadstoffemissionen

Wie viel Abfall fällt bei SolarWorld an?

Die absolute Abfallmenge stieg 2016 aufgrund der Produktionssteigerung weiter an. Der spezifische Abfall lag im Jahr 2016 bei 28,0 t/MWp.

Wie ist das Recycling von Altmodulen geregelt?

Informationen zum Recycling von Altmodulen finden Sie hier.

Wie viel Verpackung fällt bei SolarWorld Produkten an?

Bei den Produkten von SolarWorld handelt es sich um Qualitätsware und dementsprechend werden sie auch hochwertig verpackt. Die Verpackung setzt sich aus einer Vielzahl von Komponenten zusammen, die den sicheren Transport der Ware gewährleisten. Die einzelnen Verpackungsmaterialien werden bei SolarWorld immer genauesten Prüfungen unterzogen, um den hohen Qualitätsstandards zu genügen.

Folgende Mengen sind in der Vergangenheit angefallen:

Wie beeinflusst SolarWorld die Luftqualität?

Uns beschäftigt nicht nur unsere Auswirkung auf den Klimawandel, sondern auch die Luftverschmutzung. Auch bei modernster Fertigung lassen sich Luftemissionen nie ganz vermeiden. Da wir transparent und vollumfänglich über unseren Umwelteinfluss berichten, legen wir auch diese Daten offen. Aufgrund unterschiedlicher lokaler Vorschriften werden Luftemissionen nicht überall in gleichem Umfang gemessen. Teilweise werden die Daten auf Basis der verwendeten Stoffe berechnet oder bei einem mehrjährigen Messzyklus auf den jeweiligen Jahresabsatz hochgerechnet. Bei SolarWorld werden kein Stickstofftrifluorid (NF3) oder andere Perfluorcarbone im Produktionsprozess verwendet oder freigesetzt.

Die deutschen Produktionsstandorte unterliegen dem Bundes-Immissionsschutzgesetz, sowie lokalen Vorschriften zur Errichtung, Betrieb und Überwachung von Anlagen, die schädliche Umweltauswirkungen verursachen können. Bereits bei Inbetriebnahme dieser Anlagen erfolgt eine umfangreiche Beurteilung der möglichen Umweltauswirkungen, beispielsweise auch die von relevanten Emissionen aus Prozessablüften. Anhand dieser Beurteilung wird ein freiwilliges Untersuchungsprogramm erstellt, um während der laufenden Produktion Messungen durchzuführen. Unsere Anlagen sind nach dem Stand der Technik errichtet und verfügen je nach Bedarf über Auffangeinrichtungen und Abluftwäscher um Emissionen auf ein Minimum zu reduzieren. Sollte eine Störung in einem der Systeme auftreten, wird ein automatisches Abfahren der jeweiligen Produktionsanlage eingeleitet. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass keine relevanten Gefahrstoffe austreten können. Auch unsere Produktion in Hillsboro unterliegen wir strengen regionalen Auflagen. Unsere Fertigungsanlagen sind ebenfalls mit Abluftwäschern ausgestattet. Auch hier werden regelmäßig Emissionsmessungen durchgeführt. Dank der Umstellung eines Prozesses haben wir die flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) Emissionen in Hillsboro senken können.