Bewusstsein schaffen
Contact

Rufen Sie uns an unter
+49 (0)228 559 20 220

Nutzen Sie unsere Online-Formulare:

SolarWorld AG
Martin-Luther-King Str. 24
53175 Bonn
service@solarworld.de

Bewusstsein schaffen für den Klimaschutz

Sichere Stromversorgung mit 100% Erneuerbaren Energien

Video zum Kombikraftwerk 2

Stabile Netze auch bei 20% Solarstrom: Die SolarWorld hat seit 2010 als Konsortialpartner das auf drei Jahre angelegte Projekt „Kombikraftwerk 2“ begleitet. Nun wurden am 30. Oktober in Berlin die Projektergebnisse der Öffentlichkeit vorgestellt. Aus Sicht der SolarWorld sind die Ergebnisse sehr positiv zu bewerten: Das "Kombikraftwerk 2" macht deutlich, dass auch bei 100% Erneuerbaren Energien mit einem Anteil von 20% Solarstrom die Netze stabil bleiben und die „Systemdienstleistungen“ gewährleistet werden können – z. B. die Spannungshaltung und das Wiederhochfahren des Netzes nach einem Stromausfall. Das Projekt zeigt auch, dass das Gerede der fossilen Energiekonzerne vom „Blackout“, welcher bei zu viel Erneuerbaren Energien drohe, reine Stimmungsmache ist. Mehr über die Funktionsweise des „Kombikraftwerk 2“ erfahren Sie hier.

SolarWorld bringt mit Sun-TV die Fußball-Weltmeisterschaft in Dörfer ohne Strom

Im Vorfeld der FIFA Fußball Weltmeisterschaft 2010 stattete die SolarWorld AG das von der FIFA gegründete ,,Football for Hope Zentrum‘‘ in der Gemeinde Khayelitsha mit einer Sun-TV Station aus. Dieses Zentrum ist eines von 20 in Südafrika gegründeten ,,Football for Hope‘‘ Zentren. Deren Entstehung folgt der Vision der FIFA, neben dem Fußball auch die Gesundheits- und Bildungsaufklärung in Südafrika voranzutreiben. Ziel der SolarWorld ist es, sowohl sozial als auch wirtschaftlich benachteiligten Gemeinden einen Zugang zu dem in ihrem Heimatland bis dato größten Sportereignis, der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2010, zu ermöglichen. Durch die Errichtung einer 12-teiligen Modulgruppe, die die Sun-TV Station mit einer Spitzenleistung von 2,64 Kilowatt versorgt, und die Bereitstellung eines TV-Gerätes inklusive Sattelitenverbindung wird den südafrikanischen Zuschauern ein ungestörter Blick auf die Spiele ihrer Mannschaft und die restlichen WM-Teilnehmer gewährt. Mehr über SolarWorld Sun-TV Projekte

Solarstromanlage für den Vatikan

Die SolarWorld AG stiftete in 2008 eine Solaranlage für das Dach der päpstlichen Audienzhalle Aula Paolo VI. Die rund 2.000 Module erzeugen jährlich ca. 315.500 Kilowattstunden (kWh) und vermeiden ca. 315 Tonnen CO2. Das Gesamtkonzept berücksichtigt nicht nur energetische Aspekte, sondern auch die hochanspruchsvolle Integration der Solarstromanlage in das Audienzgebäude. Die Ingenieure der SolarWorld ersetzten die vorhandenen Betonbahnen auf der Südseite des gewölbten Daches durch Spezialmodule aus eigener Produktion. Die besondere Wellenstruktur und die damit verbundene Ästhetik des Daches zu Füßen des Petersdoms blieben somit erhalten. Hier können Sie Informationen zur ersten Solaranlage im Vatikan als PDF herunterladen. Welche Erträge die Solarstromanlage auf dem Vatikan erzielt, sehen Sie in unserem www.suntrol-portal.com.

SolarLokal

Zusammen mit dem Naturschutzverband Deutsche Umwelthilfe e.V. tragen wir seit 2003 die Initiative SolarLokal, eine bundesweite Imagekampagne für Solarstrom in Kreisen, Städten und Gemeinden. SolarLokal wird unterstützt von allen drei kommunalen Spitzenverbänden – dem Deutschen Landkreistag, dem Deutschen Städtetag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund.
Weitere Informationen finden Sie unter www.solarlokal.de

Unterstützung der Ausstellung „Regenwald“

Eine der größten Ausstellungen weltweit zum Themenkomplex „Regenwald“, die 2008 im renommierten naturkundlichen Museum Alexander Koenig in Bonn stattfand, wurde von der SolarWorld unterstützt. In den weltweiten Regenwaldvorkommen leben nach Schätzungen rund 70 Prozent aller Tier- und Pflanzenarten. Doch diese atemberaubende Artenvielfalt ist durch massive Rodungen bedroht. Zudem ist der Regenwald ein essentieller Speicher für Klimagase, indem Kohlendioxid in organische Materie verarbeitet wird. Damit führt die vermehrte Abholzung dieser Wälder zu einer massiven Verschärfung des Klimawandels. Außerdem bergen die Regenwälder eine Vielzahl von Ressourcen, auf die wir langfristig angewiesen sind, so z. B. für Arzneimittel. Mehr unter www.zfmk.de