Single Ansicht

SolarWorld AG wird 2015 Aufwärtstrend fortsetzen

Donnerstag, 26.03.2015 10:31

  • Absatz von 1 Gigawatt soll 2015 übertroffen werden
  • Konzernumsatz soll 2015 auf mehr als 700 Mio. € steigen und ein positives operatives Ergebnis ist für 2015 angestrebt
  • Absatzmenge im 1. Quartal 2015 um über 30 % gegenüber Vorjahresquartal gesteigert

Heute stellte der Vorstand der SolarWorld AG im Rahmen einer Bilanzpressekonferenz in Bonn den Konzernbericht für das Jahr 2014 vor. Dabei bestätigte der größte Solarhersteller in Europa und den USA seine vorab gemeldeten Zahlen und gab einen Ausblick auf das Jahr 2015.

Im vergangenen Geschäftsjahr gelang es der SolarWorld nach dem erfolgreichen Abschluss der finanziellen Restrukturierung und Übernahme der Produktion der Bosch Solar Energy AG im thüringischen Arnstadt, einen deutlichen Wachstumskurs in den internationalen Solarmärkten einzuschlagen. So stieg die konzernweite Absatzmenge von Solarstrommodulen und Bausätzen deutlich um 55 Prozent auf 849 (2013: 548) MW. Im größten Einzelmarkt, den USA, konnte der Konzern seine Absatzmenge nahezu verdoppeln. Starke Zuwächse erzielte SolarWorld auch in Frankreich, Großbritannien und Japan. Im rückläufigen deutschen Solarmarkt hat das Unternehmen 2014 in seinem Kerngeschäft, dem Vertrieb von Modulen und Bausätzen ohne schlüsselfertige Großprojekte, Marktanteile hinzugewonnen.

Dr.-Ing. E. h. Frank Asbeck, Vorstandsvorsitzender der SolarWorld AG: „2014 war ein Jahr der Meilensteine. Auf dem Weg, den Konzern nachhaltig zu Wachstum und Profitabilität zurückzuführen, sind wir in kurzer Zeit ein beachtliches Stück vorangekommen. Wir konnten mit der Qatar Solar S.P.C. als neuen Ankerinvestor, der sich mit 29 Prozent an unserem Unternehmen beteiligt hat, von der Zukunftsfähigkeit der SolarWorld überzeugen.“

Der Konzernumsatz stieg 2014 um 26 Prozent auf 573 (2013: 456) Mio. €. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich 2014 auf 108 (2013: –147) Mio. €. Hierzu trugen Effekte aus der Erstbilanzierung der übernommenen Vermögenswerte der Bosch Solar Energy AG und Wertberichtigungen aus neu verhandelten Lieferverträgen zu besseren Konditionen bei. Bereinigt belief sich das EBITDA auf 2 Mio. € und drehte somit wie prognostiziert ins Positive. Auch das konzernweite Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg im Jahr 2014 auf 62 Mio. €. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) erhöhte sich auf 574 (2013: –265) Mio. €. Hierin ist zusätzlich das positive Ergebnis aus der erfolgreichen finanziellen Restrukturierung in Höhe von 556 Mio. € enthalten. Zum 31. Dezember 2014 stiegen die liquiden Mittel auf 177 (31. Dezember 2013: 164) Mio. €.

Philipp Koecke, Finanzvorstand der SolarWorld AG: „Im operativen Bereich vor Abschreibungen haben wir 2014 wie erwartet die Trendwende geschafft. Auch ohne Sondereffekte war das EBITDA wieder positiv. Damit haben wir im vergangenen Geschäftsjahr ein wesentliches Ziel erreicht. Dies war vor allem ein Erfolg der zahlreichen operativen Maßnahmen im Konzern, die Effizienz zu steigern und Kosten zu senken."


Ausblick auf das Geschäftsjahr 2015
Im laufenden Geschäftsjahr wird die SolarWorld den Aufwärtstrend fortsetzen und vom erwarteten Wachstum des globalen Solarmarkts profitieren. Das Unternehmen ist bereits gut in das Jahr 2015 gestartet und hat seine konzernweite Absatzmenge im 1. Quartal 2015 um mehr als 30 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal gesteigert.

Für das Gesamtjahr 2015 erwartet der Konzern, seine Absatzmenge inklusive des Geschäfts mit Solarwafern und -zellen um mindestens 25 Prozent zu steigern und so erstmals die Marke von 1 Gigawatt zu überschreiten. Mehr als 50 Prozent des Konzernabsatzes sollen 2015 im stark wachsenden US-Solarmarkt erreicht werden. Auch in Europa strebt der Konzern trotz schwieriger Rahmenbedingungen eine Steigerung seiner Absatzmengen und Marktanteile an. Größter europäischer Absatzmarkt bleibt voraussichtlich Deutschland, gefolgt von Großbritannien und Frankreich. In der Region Asien/Pazifik will SolarWorld vor allem in Japan weiter zulegen und ist dort mit einem eigenen Vertriebsstandort vertreten.

Für das geplante Absatzwachstum wird der Konzern seine Kapazitäten an den Produktionsstandorten Freiberg (Sachsen), Arnstadt (Thüringen) und Hillsboro (Oregon, USA) weiter erhöhen. Ziel ist unter anderem eine konzernweite Modulkapazität von 1,6 GW. Zudem stellt SolarWorld ihre komplette Zellfertigung auf das Hocheffizienzverfahren PERC (Passivated Emitter Rear Cell) um. Damit kann SolarWorld sowohl ihren Kunden eine noch höhere Leistung bieten als auch die Effizienz ihrer Produktion weiter erhöhen und so die internationale Wettbewerbsfähigkeit stärken.

Weltweit wird die SolarWorld wie bisher das Qualitätssegment des Solarmarkts bedienen und Kundenmehrwerte durch Hochleistungstechnologie und das Angebot kompletter Solarenergielösungen schaffen. Auf dieser Basis soll der Konzernumsatz 2015 der Absatzentwicklung folgend um mindestens 25 Prozent gegenüber 2014 auf mehr als 700 Mio. € ansteigen.

Der Vorstand der SolarWorld AG erwartet darüber hinaus, dass die weiteren operativen Maßnahmen zur Effizienzsteigerung und Kostensenkung so erfolgreich wie bisher umgesetzt werden können und das Unternehmen – wie Anfang 2014 prognostiziert – im Jahr 2015 ein positives EBIT ohne eventuelle Sondereffekte erzielen wird. Finanzvorstand Philipp Koecke: „So wie wir 2014 die finanzielle Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen haben, so werden wir 2015 ein positives operatives Ergebnis als nächsten Meilenstein erreichen.“

Konzernbericht 2014 der SolarWorld AG: www.solarworld.de/finanzberichte

SolarWorld REAL VALUE: Die SolarWorld AG produziert und vertreibt Hightech-Solarstromlösungen und trägt damit weltweit zu einer sauberen Energieversorgung bei. Der Konzern mit Sitz in Bonn beschäftigt rund 3.400 Menschen und fertigt in Freiberg und Arnstadt (Deutschland) sowie in Hillsboro (USA). Vom Rohstoff Silizium, über Solarwafer und -zellen bis zum Solarstrommodul vereint das Unternehmen alle Produktionsstufen unter einem Dach. Dazu gehört auch die eigene Forschung und Entwicklung. SolarWorld beliefert ihre Kunden in aller Welt über ein internationales Vertriebsnetz mit Standorten in Europa, den USA, Singapur und Südafrika. Das Unternehmen legt Wert auf hohe soziale Standards an seinen Standorten in aller Welt und hat sich einer ressourcen- und energiesparenden Produktion verpflichtet. SolarWorld wurde 1998 gegründet und ist seit 1999 börsennotiert. Mehr Informationen unter www.solarworld.de


Kontakt:
SolarWorld AG, Presse
Tel.-Nr.: +49 228/55920-409; Fax: +49 228/55920-9409
E-Mai