Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats 2016

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

das Geschäftsjahr 2016 war für die SolarWorld AG ein zweigeteiltes: In der ersten Jahreshälfte verzeichnete die Gesellschaft eine gute Geschäftsentwicklung und erzielte im 2. Quartal sogar erstmals wieder ein positives operatives Ergebnis. Diesen Trend konnte das Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte jedoch nicht fortsetzen. Ab der Jahresmitte war der internationale Markt für Solarstromprodukte unerwartet von einem starken Preisrückgang betroffen, der durch Überkapazitäten im chinesischen Binnenmarkt ausgelöst worden war. Die daraus folgenden Marktverwerfungen wirkten sich in der Folge negativ auf die Entwicklung von Absatz, Umsatz, Ergebnis und Liquidität der SolarWorld aus. Das Unternehmen konnte seine Absatzmenge zwar deutlich und den Konzernumsatz moderat steigern, aber die prognostizierten Ziele nicht erreichen.

Um sich den schwierigen Marktverhältnissen anzupassen und die Wettbewerbsfähigkeit zu bewahren, hat der Vorstand der SolarWorld AG kurzfristige operative Maßnahmen implementiert, die Kosten senken und Liquidität generieren sollen. Darüber hinaus wurde ergänzend eine umfassende strategische Fokussierung in diversen Kernbereichen des Konzerns ausgearbeitet, die ab 2017 umgesetzt werden soll.

Der Aufsichtsrat dankt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der SolarWorld und der Unternehmensleitung für ihren außergewöhnlichen Einsatz und ihre Loyalität zum Unternehmen.

 

Überwachungstätigkeit des Aufsichtsrats

Der Aufsichtsrat stand dem Vorstand auch im abgelaufenen Geschäftsjahr beratend zur Seite und hat die Geschäftsführung auf der Grundlage von schriftlichen und mündlichen Vorstandsberichten überwacht. Zudem hielt der Aufsichtsratsvorsitzende über die Sitzungen des Gremiums hinaus regelmäßigen Kontakt mit dem Vorstand. Der Vorstand hat den Aufsichtsrat regelmäßig über die folgenden Gegenstände informiert: die Geschäftspolitik, die relevanten Aspekte der Unternehmensplanung einschließlich der Finanz-, Investitions- und Personalplanung, den Gang der Geschäfte, die laufende Umsatz-, Ergebnis- und Liquiditätsentwicklung, die wirtschaftliche Lage der Gesellschaft und des Konzerns einschließlich der Risikolage und des Risikomanagements, die konzerninterne Compliance, die strategische Ausrichtung des Konzerns im Rahmen des vom Vorstand entwickelten Fokussierungsprozesses sowie die für die Gesellschaft und den Konzern wichtigen Entscheidungen und Geschäftsvorgänge. Die Berichterstattung erfolgte dabei sowohl anlassbezogen, d. h. auf Wunsch und ausdrückliche Nachfrage des Aufsichtsrats, als auch periodisch nach Maßgabe der vom Aufsichtsrat für den Vorstand erlassenen Geschäftsordnung. Daneben zog der Aufsichtsrat bei Bedarf externe Berater hinzu. In Entscheidungen, die für das Unternehmen von wesentlicher Bedeutung waren, wurde der Aufsichtsrat gemäß Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung für den Vorstand einbezogen.

 

Zusammensetzung des Aufsichtsrats

Seit der ordentlichen Hauptversammlung am 2. Juni 2015 setzt sich der Aufsichtsrat der SolarWorld AG gemäß § 97 Aktiengesetz und den Bestimmungen des Mitbestimmungsgesetzes aus insgesamt zwölf Mitgliedern zusammen – jeweils sechs Anteilseignervertretern, die von der Hauptversammlung gewählt werden, und sechs Arbeitnehmervertretern.

Die nachfolgend genannten Aktionärsvertreter wurden von der Hauptversammlung am 2. Juni 2015 für einen Zeitraum von fünf Jahren gewählt, d. h. bis zur Beendigung der Hauptversammlung, die über das Geschäftsjahr 2019 entscheidet: Heiner Eichermüller, Dr. Khalid Klefeekh Al Hajri, Faisal M. Al Suwaidi, Dr. Andreas Pleßke, Jürgen Wild und Dr. Georg Gansen.

Am 28. November 2016 schied Faisal M. Al Suwaidi auf eigenen Wunsch aus dem Aufsichtsrat der SolarWorld AG aus. Das zuständige Amtsgericht bestellte zum 29. November 2016 Daria Revina zum neuen Aufsichtsratsmitglied. Frau Revina ist derzeit als Senior Business Support Specialist für den Vorstandsvorsitzenden der Qatar Solar Technologies tätig und verfügt über mehr als zwölf Jahre Erfahrung in den Bereichen Energie, Projektentwicklung und Government Relations.

Die sechs Arbeitnehmervertreter Wolfgang Lemb, Gerald Voigt, Dr. Ute Mareck, Olaf Zirr, Albrecht Handke und Alexander Richter sind seit der Bekanntgabe des Wahlergebnisses durch den Hauptwahlvorstand am 5. Oktober 2015 im Amt.

Den Aufsichtsratsvorsitz hat Dr. Georg Gansen inne, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender ist Gerald Voigt.

 

Sitzungen des Aufsichtsrats

Im Berichtsjahr 2016 trat der Aufsichtsrat zur Wahrnehmung seiner Aufgaben zu insgesamt elf Sitzungen zusammen – am 12. Januar, 19. Januar, 25. Februar, 16. März, 2. Mai, 7. Juni, 19. August, 12. September, 28. September, 10. November und 22. Dezember. Dabei wurden die Aufsichtsratssitzungen am 19. Januar, 16. März, 12. September, 28. September und 22. Dezember als Telefonkonferenzen abgehalten. Daneben hat der Aufsichtsrat sich vom Vorstand regelmäßig telefonisch über aktuelle Themen informieren lassen und ad hoc zur Vorbereitung oder Nachbereitung von Aufsichtsratssitzungen telefoniert. Die Mitglieder des Aufsichtsrats haben jeweils an allen Gremiumssitzungen teilgenommen, mit Ausnahme von Dr. Khalid Klefeekh Al Hajri am 19. Januar, 25. Februar, 7. Juni und 12. September, Faisal M. Al Suwaidi am 12. sowie 19. Januar, 25. Februar, 16. März, 2. Mai, 7. Juni und 10. November, Wolfgang Lemb am 12. Januar, 7. Juni und 28. September, Dr. Andreas Pleßke am 19. Januar und 19. August, Alexander Richter am 2. Mai, Gerald Voigt am 19. Januar und am 28. September sowie Jürgen Wild am 28. September. Faisal M. Al Suwaidi war 2016 verstärkt in seiner hauptberuflichen Funktion als Präsident des Bereichs Forschung und Entwicklung der Qatar Foundation for Education, Science and Community Development eingebunden und konnte daher lediglich an weniger als der Hälfte der Aufsichtsratssitzungen im Berichtszeitraum teilnehmen. Dies führte schließlich zu seiner Entscheidung, Ende November 2016 das Mandat als Aufsichtsratsmitglied der SolarWorld AG niederzulegen.

 

Schwerpunkte der Beratung und Prüfung

Die laufende Umsatz-, Ergebnis- und Liquiditätsentwicklung sowie die kurz- und mittelfristige Liquiditätsprognose der Gesellschaft wurden dem Aufsichtsrat in allen Sitzungen erläutert und anschließend gemeinsam mit dem Vorstand diskutiert. Vertieft behandelt wurden diese Themen insbesondere auch in den monatlichen Telefonkonferenzen zur Finanzberichterstattung mit dem Finanzvorstand. Schwerpunkte der Beratungs- und Überwachungstätigkeit waren im Berichtsjahr die Verbesserung der Produktionsabläufe, die Koordination von Produktions- und Vertriebsprozessen und die durch den Umsatzrückgang in der zweiten Jahreshälfte erforderlichen Personalmaßnahmen. Ferner ging es u. a. um die Entwicklungen auf den nationalen Verkaufsmärkten, den Rechtsstreit mit dem US-amerikanischen Siliziumlieferanten Hemlock, die Kapitalausstattung der Gesellschaft und die vertraglich vereinbarten Unternehmenskennzahlen (Covenants).

Am 25. Februar 2016 befasste sich der Aufsichtsrat in Anwesenheit der Abschlussprüfer ausführlich mit der Prüfung der Jahresabschlüsse 2015, mit dem Bericht der Abschlussprüfer sowie mit der Vergabe des Wirtschaftsprüfungsmandats für das Geschäftsjahr 2016.

Darüber hinaus hat sich der Prüfungsausschuss des Aufsichtsrats 2016 mit der Empfehlung für die Bestellung des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2017 auseinandergesetzt und zu diesem Zweck eine Ausschreibung durchführen lassen.

 

Wesentliche Themen der einzelnen Aufsichtsratssitzungen

Die wesentlichen Themen der einzelnen Aufsichtsratssitzungen waren folgende:

In der Sitzung am 12. Januar wurde das Budget für das Geschäftsjahr 2016 vorgestellt und diskutiert.
Die Telefonkonferenz am 19. Januar diente der vertieften Analyse und anschließenden Genehmigung des Budgets für das Geschäftsjahr 2016.

In der Aufsichtsratssitzung am 25. Februar wurden die Entwürfe des Konzernabschlusses sowie des Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2015 nebst jeweiligen Lageberichten mit dem Abschlussprüfer besprochen. Die BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Bonn, stellte die vorläufigen Ergebnisse ihrer Prüfung vor und diskutierte diese mit den Mitgliedern des Aufsichtsrats. Weiteres Thema dieser Aufsichtsratssitzung war die Neuordnung der Verantwortlichkeiten im Vorstand.

In der Telefonkonferenz am 16. März wurde der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2015 festgestellt und der entsprechende Konzernabschluss gebilligt. Zudem beschloss der Aufsichtsrat, der Hauptversammlung die BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Bonn, zum Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2016 vorzuschlagen.

Die Sitzung am 2. Mai stand im Zeichen der Beratung über die Ergebnisse des 1. Quartals 2016. Darüber hinaus befasste sich der Vorstand informatorisch mit dem Stand des Corporate Audits und dem Joint Venture Qatar Solar Technologies Q.S.C. Der Aufsichtsrat beschloss ferner die Neuordnung der Geschäftsverteilung im Vorstand und stimmte dem Verkauf der Beteiligung an einem Immobilienprojekt zu.

Die Aufsichtsratssitzung vom 7. Juni fand unmittelbar im Anschluss an die ordentliche Hauptversammlung der SolarWorld AG statt und diente der Nachbereitung der dort diskutierten und beschlossenen Punkte. Außerdem ließ sich der Aufsichtsrat über die Organisation und Ergebnisse der internen Compliance Organisation Bericht erstatten.

In einer weiteren Sitzung am 19. August wurden die Ergebnisse des 2. Quartals 2016 diskutiert. Der Aufsichtsrat widmete sich zudem der national und international verschlechterten Marktlage. Vor diesem Hintergrund erörterten die Aufsichtsratsmitglieder auch das Risiko einer Nichteinhaltung von geltenden Covenants. Der Aufsichtsrat ließ sich über die Personalentwicklung im Konzern berichten und beriet darüber, in welchen Bereichen der Vorstand durch externe Experten sinnvoll unterstützt werden könnte.

Die Telefonkonferenz am 12. September diente der Erörterung des Verkaufs eines Solarparks aus dem Bestandsportfolio der Gesellschaft.

In den Telefonkonferenzen am 28. September und 27. Oktober standen jeweils die Umsatz- und Ergebnisentwicklung sowie die Liquiditätslage der Gesellschaft vor dem Hintergrund des Preisverfalls im gesamten Solarmarkt im Fokus. Der Vorstand und der Aufsichtsrat erörterten die geplanten Gegenmaßnahmen.

In der Sitzung am 10. November wurden die Ergebnisse für das 3. Quartal 2016 besprochen sowie die kurzfristigen Maßnahmen zur Verbesserung der Liquidität und zur Kostensenkung im Konzern. Zudem beriet der Aufsichtsrat über die erfolgte Ausschreibung des Abschlussprüfermandats für die kommenden Geschäftsjahre und erörterte die Empfehlung des Prüfungsausschusses hinsichtlich des Mandats für 2017. Der Vorstand erörterte die langfristige Planung für seine Personalpolitik.

In der Telefonkonferenz am 22. Dezember beriet der Aufsichtsrat über die wesentlichen Inhalte der Strategie „SolarWorld 2019“ im Hinblick auf die Fokussierung des Geschäftsmodells und notwendige Personalmaßnahmen.

 

Ausschüsse

Nach der Vergrößerung des Aufsichtsrats von sechs auf zwölf Mitglieder wurden die folgenden Ausschüsse gebildet: Geschäftsausschuss, Personalausschuss, Vermittlungsausschuss gemäß § 27 Abs. 3 Mitbestimmungsgesetz, Prüfungsausschuss, Technik- und Entwicklungsausschuss sowie Nominierungsausschuss.

Der Geschäftsausschuss ist für die Vorbereitung der Aufsichtsratssitzungen und Entscheidungen in Eilsachen zuständig. Der Personalausschuss ist mit Vorstandsangelegenheiten befasst. Der Vermittlungsausschuss erfüllt die ihm nach § 27 Abs. 3 Mitbestimmungsgesetz zugewiesenen Aufgaben. Der Prüfungsausschuss ist auf die Überwachung der Bereiche Rechnungslegung, Controlling, Risikomanagement und Revision fokussiert. Ihm obliegt es, dem Aufsichtsrat eine begründete Empfehlung für die Bestellung des Abschlussprüfers zu geben. Wie in der Entsprechenserklärung zum Corporate Governance Kodex beschrieben, erfüllt kein Mitglied des Aufsichtsrats allein die Anforderungen an einen Sachverständigen auf den Gebieten der Rechnungslegung und internen Kontrollverfahren. Der Aufsichtsrat und der Prüfungsausschuss greifen insoweit auf externe Sachverständige zur Unterstützung bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben zurück. Der Technik- und Entwicklungsausschuss begleitet die Bereiche Produktionstechnik, Forschung und Entwicklung sowie Supply-Chain-Management. Er hat sich im Geschäftsjahr 2016 u. a. mit dem Technologieplan, den Produktionsplänen und der Entwicklung der Produktionsstandorte, und hier insbesondere Hillsboro/USA, beschäftigt. Der Nominierungsausschuss schlägt bei Bedarf der Hauptversammlung Kandidaten für den Aufsichtsrat vor. 

 

Beratung und Prüfung des Jahres- und Konzernabschlusses 2016

Als Abschlussprüfer für den Jahres- und Konzernabschluss der SolarWorld AG für das Geschäftsjahr 2016 und die entsprechenden Lageberichte zum 31. Dezember 2016 hat die Hauptversammlung die BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft gewählt. Der Aufsichtsrat hat daraufhin den Prüfungsumfang verhandelt und den Prüfungsauftrag erteilt.

Die Abschlussprüfer haben den nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuchs aufgestellten Jahresabschluss 2016 der SolarWorld AG und den Lagebericht geprüft und mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen. Dasselbe gilt für den auf Grundlage internationaler Rechnungslegungsstandards (IFRS) aufgestellten und um einen Konzernlagebericht ergänzten Konzernabschluss. Die Abschlussprüfer haben bestätigt, dass dieser Konzernabschluss die Bedingungen für eine Befreiung von der Aufstellung eines Abschlusses nach deutschem Recht erfüllt. Sie haben zudem das bei der SolarWorld AG bestehende Risikofrüherkennungssystem geprüft und festgestellt, dass es den durch das Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich festgelegten Pflichten der Geschäftsführung Rechnung trägt.

Die Abschlussunterlagen sowie die Prüfungsberichte des Abschlussprüfers haben dem Aufsichtsrat rechtzeitig vorgelegen. Sie wurden am 25. Februar 2017 im Beisein des Abschlussprüfers erörtert und geprüft. Der Abschlussprüfer berichtete über den Prüfungsverlauf und die wesentlichen Ergebnisse der Prüfung. Hinweise aus den Prüfungsberichten wurden vom Aufsichtsrat aufgenommen und mit dem Vorstand erörtert.

Nach Prüfung des Jahresabschlusses der Gesellschaft zum 31. Dezember 2016 mit dem Lagebericht sowie des Konzernabschlusses mit dem Konzernlagebericht stellte der Aufsichtsrat fest, dass keine Einwendungen bestehen. Er hat sich am 16. März 2017 dem Ergebnis der Prüfung durch die Abschlussprüfer angeschlossen und die genannten Dokumente gebilligt. Der Jahresabschluss der SolarWorld AG ist damit festgestellt.

 

Entsprechenserklärung und Corporate Governance

Corporate Governance besitzt für den Aufsichtsrat einen hohen Stellenwert. Er berichtet darüber gemeinsam mit dem Vorstand im Corporate-Governance-Bericht, der Teil des Lageberichts der Gesellschaft ist.

Im November 2016 hat der Aufsichtsrat gemeinsam mit dem Vorstand der Gesellschaft die jährliche Entsprechenserklärung zum Deutschen Corporate Governance Kodex abgegeben, die der Öffentlichkeit auf der Internetseite der Gesellschaft zugänglich ist.

Die Vergütung der Aufsichtsratsmitglieder ist im Vergütungsbericht ausgewiesen, der Teil des Lageberichts der Gesellschaft ist.

Der Aufsichtsrat hat im Geschäftsjahr 2016 keine Interessenkonflikte seiner Mitglieder festgestellt.

Die vom Deutschen Corporate Governance Kodex empfohlene Effizienzprüfung der Aufsichtsratstätigkeit wurde zuletzt im Geschäftsjahr 2013 durchgeführt. Seitdem hat aufgrund der Wechsel in der Besetzung des Aufsichtsrats in den Jahren 2014, 2015 sowie 2016 keine erneute Effizienzprüfung stattgefunden. Die Effizienzprüfung steht jedoch auf der Tagesordnung der regulären Aufsichtsratssitzung im Mai 2017.

 

Veränderungen in Vorstand und Aufsichtsrat

Im Vorstand hat es im Geschäftsjahr 2016 keine personellen Veränderungen gegeben. Die Bestellung von Colette Rückert-Hennen als Mitglied des Vorstands der SolarWorld AG wurde bis zum 30. Juni 2020 verlängert. Der Vertrag mit Jürgen Stein als Vorstand Produkt wurde bis zum 30. April 2020 verlängert. Die Bedingungen der Anstellung der Vorstandsmitglieder entsprechen ihren jeweiligen Aufgaben und den Marktgegebenheiten und stehen in einem ausgewogenen Verhältnis zu den Anstellungsbedingungen der übrigen Vorstände.

Zum 28. November 2016 schied Faisal M. Al Suwaidi auf eigenen Wunsch aus dem Aufsichtsrat der SolarWorld AG aus. Daria Revina wurde mit Wirkung zum 29. November 2016 gerichtlich zum neuen Aufsichtsratsmitglied bestellt, zunächst befristet bis zur nächsten ordentlichen Hauptversammlung der SolarWorld AG, welche voraussichtlich am 3. Juli 2017 stattfinden wird.
 

Bonn, den 22. März 2017

Der Aufsichtsrat

Dr. Georg Gansen
Vorsitzender