Freiberg

Zahlen und Daten:

Kapazitäten Waferfertigung:
750 Megawatt

Kapazitäten Zellfertigung:
330 Megawatt Kapazitäten

Modulfertigung:
660 Megawatt

Mitarbeiter:
1150

Kontakt:

SolarWorld Industries Sachsen GmbH
Berthelsdorfer Straße 111 A
09599 Freiberg

Tel.: 49-3731-301-4310
E-Mail: info.SWIS@solarworld.com

Besucheradressen:

Gewerbegebiet Süd

SolarWorld Industries Sachsen GmbH
Berthelsdorfer Str. 111 A
09599 Freiberg

Tel.: 03731-301-4310

Anreise

Anreise Süd

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Wir empfehlen die Anreise mit dem Zug bis zum Bahnhof Freiberg. Ab Bahnhof nehmen Sie sich bitte ein Taxi. Sollte vor dem Bahnhof kein Taxi stehen, rufen Sie bitte den zentralen Freiberger Taxiruf (+49-3731-355500) an.

Mit dem Auto:
Sie finden uns in der Berthelsdorfer Straße 111 A in Freiberg im Gewerbegebiet Süd. Von Dresden (B173) kommend fahren Sie bis zur 1. Ampelkreuzung. Dort biegen Sie links in die Hilbersdorfer Straße ein. Fahren Sie weiter geradeaus auf der Hüttenstraße und biegen dann rechts in die Carl-Schiffner-Straße ein. Am Ende der Straße nach rechts und gleich wieder nach links in den Dammweg einbiegen. Auf dem Dammweg fahren Sie bis zur Ampel. Hier biegen Sie nach links ab und nach dem Tunnel gleich wieder nach links. Sie finden uns nach etwa 400 Metern auf der linken Seite. Von der A4 Abzweig Siebenlehn kommend fahren Sie in Richtung Freiberg. In Freiberg fahren Sie bis zum Ende der Leipziger Straße (nach dem Schlossteich links). Dann weiter auf der Wallstraße und Annaberger Straße. Kurz vor dem Ende der Annaberger Straße biegen Sie links in die Straße Am Bahnhof ein. Gleich rechts in die Humboldtstraße bis zur Kreuzung Berthelsdorfer Straße. Bitte beachten Sie, dass die Berthelsdorfer Straße nach dem Tunnel links weiterverläuft. Von hier fahren Sie noch etwa 400 Meter bis zur Berthelsdorfer Straße 111 A.

 

 

 

Gewerbegebiet Saxonia

SolarWorld Industries Sachsen GmbH
Carl-Schiffner-Str. 17
09599 Freiberg

Tel.: 03731-301-3375

Anreise

Anreise Saxonia

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Wir empfehlen die Anreise mit dem Zug bis zum Bahnhof Freiberg. Ab Bahnhof nehmen Sie sich bitte ein Taxi. Sollte vor dem Bahnhof kein Taxi stehen, rufen Sie bitte den zentralen Freiberger Taxiruf (+49-3731-355500) an.

Mit dem Auto:
Sie finden uns in der Carl-Schiffner-Straße bzw. in der Alfred-Lange-Straße in Freiberg im Gewerbegebiet Saxonia. Von Dresden (B173) kommend, fahren Sie bis zur 1. Ampelkreuzung. Dort biegen Sie links in die Hilbersdorfer Straße ein. Fahren Sie weiter geradeaus auf der Hüttenstraße und biegen dann rechts in die Carl-Schiffner-Straße ein. Die Alfred-Lange-Straße zweigt von der Carl-Schiffner-Straße am Vordereingang der Modulproduktion ab.

Von der A4 Abzweig Siebenlehn kommend fahren Sie in Richtung Freiberg. In Freiberg fahren Sie bis zum Ende der Leipziger Straße (nach dem Schlossteich links). Dann weiter auf der Wallstraße und Annaberger Straße. Kurz vor dem Ende der Annaberger Straße biegen Sie links in die Straße Am Bahnhof ein. Gleich rechts in die Humboldtstraße. Fahren Sie über die Ampelkreuzung und folgen Sie nun der jetzt Dammstraße heißenden Straße. Am Ende der Straße biegen Sie rechts in die Frauensteiner Straße und gleich wieder links an den Bahnschienen in die Carl-Schiffner-Straße ein. Die Alfred-Lage-Straße zweigt nach etwa 200 Meter links von der Carl-Schiffner-Straße ab.
Gewerbegebiet Ost

Gewerbegebiet Ost

SolarWorld Industries Sachsen GmbH
Prof.-Dr.-Peter-Woditsch-Str. 1
09627 Hilbersdorf

Tel.: 03731-301-2020

Anreise

Anreise Ost

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Wir empfehlen die Anreise mit dem Zug bis zum Bahnhof Freiberg. Ab Bahnhof nehmen Sie sich bitte ein Taxi. Sollte vor dem Bahnhof kein Taxi stehen, rufen Sie bitte den zentralen Freiberger Taxiruf (+49-3731-355500) an.

Mit dem Auto:
Von Dresden (B173) kommend fahren Sie durch die Gemeinde Naundorf. Nach dem Ortsausgangsschild sehen Sie bereits das SolarWorld-Gebäude auf der linken Seite. Nehmen Sie entweder die erste oder zweite Abbiegung nach links. Sie fahren dann direkt auf den Standort im Gewerbegebiet Ost zu.
Von Freiberg kommend fahren Sie auf der B 173 in Richtung Dresden. Nach dem Ortsausgang Halsbach biegen Sie rechts in die Ebereschenstraße, gleich wieder links in die Ahornstraße und gleich wieder links in die Prof.-Dr.-Peter-Woditsch-Allee ein.

Der SolarWorld Standort in Freiberg

Bereits seit 1994 werden am sächsischen SolarWorld-Standort in Freiberg unmittelbarer Nähe zur sächsischen Landeshauptstadt Dresden Wafer für die Solarindustrie gefertigt. Die ursprünglich reine Solarwaferfertigung wurde nach der Übernahme des Standortes durch die SolarWorld AG im Jahr 2000 schrittweise zu einem vollständig integrierten photovoltaischen Produktionsstandort ausgebaut. Damit setzte die SolarWorld AG früh Maßstäbe für die gesamte Branche. Die Fertigungsstätten für Solarwafer, Solarzellen und Solarmodule erstrecken sich in Freiberg über drei Gewerbegebiete. Die SolarWorld in Freiberg ist der größte industrielle Arbeitgeber im Landkreis Mittelsachsen und größter Standort der SolarWorld weltweit. Für die Ansiedelung in der Region gab es gute Gründe: Freiberg ist seit den 1950er Jahren ein traditioneller Standort der Halbleiterindustrie. Neben der Produktion über die gesamte photovoltaische Wertschöpfungskette sind in Freiberg sämtliche Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten der SolarWorld AG gebündelt.

Alle Freiberger Produktions- und Verwaltungsgebäude sind mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet: Auf den Dächern, an der Fassaden und in den drei Solarparks sind Solaranlagen mit einer Leistung von mehr als 14 Megawatt installiert.

Produkte

Wafer made in Saxony

Die Solarwaferproduktion in Freiberg ist die älteste Waferfertigung Europas. Seit über 20 Jahren werden hier die Rohlinge für die späteren Solarzellen hergestellt. Die langjährige Produktionserfahrung steckt sowohl im Produkt als auch in vielen Maschinen und Anlagen, die von den SolarWorld-Ingenieuren selbst entwickelt wurden. Ausgangsstoff für die Waferfertigung ist hochreines Silizium. Die Qualität der Wafer ist entscheidend für die Leistung des daraus hergestellten Solarmoduls.

Solarzellen aus dem Herzen Sachsens

Das Herzstück eines jeden Solarmoduls sind die Solarzellen. Denn sie produzieren den eigentlichen Strom, den Sie entweder später selbst verbrauchen oder ins Netz einspeisen. Und da zahlt sich Qualität aus. Denn eine qualitativ hochwertige Solarzelle sichert Ihnen langfristig hohe Erträge. Wir setzen auf Erfahrung: In Freiberg werden bereits seit 2002 mono- und multikristalline Solarzellen hergestellt.

Datenblatt Solarzelle Mono

Datenblatt Solarzelle Multi

Solarmodulvielfalt aus Freiberg

Aus Solarzellen entstehen in der Freiberger Solarmodulfertigung echte Kraftpakete. Die bringen 25 oder 30 Jahre lang garantiert ihre Leistung auf Ihrem Dach. In Freiberg werden alle denkbaren Varianten des SolarWorld-Solarmoduls hergestellt: Ob Glas-Folie, ob Glas-Glas-Modul, ob 36, 54, 60 oder 72 Solarzellen, ob on-grid (netzgebunden), ob off-grid (autark) – in Freiberg läuft die gesamte Produktpalette der SolarWorld-Solarmodule vom Band. Und das in der größten und einer der modernsten Modulfertigung Europas.

zu den Datenblättern Solarmodule

Das Management

Mario Behrendt

Mario Behrendt

Mario Behrendt hatte verschiedene Positionen bei Samsung inne (Leiter Technologie, Produktionsleiter etc.), zuletzt war er als Technischer Direktor tätig, bevor er 2006 in den SolarWorld- Konzern wechselte. Begonnen hat der gebürtige Berliner im damaligen Freiberger Tochterunternehmen Deutschen Solar AG als CTO. 2009 wurde er dessen CEO. Heute ist er der Sprecher der Geschäftsführung der SolarWorld Industries Sachsen GmbH.

Volker Mehlig

Volker Mehlig

Der gelernte Bankkaufmann studierte in Berlin Wirtschaftswissenschaften mit den Schwerpunkten Steuerrecht und Prüfungswesen. Nach seinem Studium arbeitete er vier Jahre in der Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung, bevor er in verantwortlichen Positionen in Konzernen der Automobil-, Elektronik- und Medienindustrie tätig war. 2007 wechselte er in den SolarWorld-Konzern und wurde kaufmännischer Geschäftsführer der Freiberger Solarmodulfertigung.  Die gleiche Funktion hatte er 2009 auch in der Solarwafer- und Solarmodulfertigung inne. Heute ist Voller Mehlig kaufmännischer Geschäftsführer der SolarWorld Industries Sachsen GmbH (SWIS). In der SWIS sind seit 1. August 2014 die Freiberger Wafer-, Zell- und Modulfertigung verschmolzen.

Ralf Petzoldt

Ralf Petzoldt

Ralf Petzold hat in Chemnitz Elektrotechnik studiert und sich auf Halbleiterphysik spezialisiert. Nach seinem Studium begann er am Dresdner Institut für Mikroelektronik zunächst als Forschungsingenieur und war später im Zentrum für Mikroelektronik (ZMD) in der Entwicklung, als Waferfab-Manager und als Vice President Operations tätig. Mit ZMD ging er 2002 in die USA, arbeitete für mehr als ein Jahr in New York und baute im Bundesstaat Wisconsin ein neues Chipdesignhaus auf. Im Juli 2009 wechselte er in den SolarWorld-Konzern und wurde zunächst Vorstand Technik im damaligen Tochterunternehmen Deutsche Solar AG, später Geschäftsführer für Technik und ist heute Geschäftsführer der SolarWorld Industries Sachsen GmbH.

Holger Reetz

Holger Reetz

2006 kam der Berliner von der Spree an die Freiberger Mulde und leitete ab April 2006 als Produktionsleiter die Geschicke der Solarmodulfertigung. Ab 2009 war er Geschäftsführer des damaligen SolarWorld-Tochterunternehmens Solar Factory GmbH. Vor seinem Wechsel in den SolarWorld-Konzern studierte Holger Reetz nach seiner Berufsausbildung zum Anlagentechniker an der Ingenieurschule Velten Automatisierungstechnik. Im Werk für Fernsehelektronik, das später zum Samsung-Konzern gehörte, war Holger Reetz anschließend in verschiedenen Leitungspositionen in der Produktion tätig. Heute ist Holger Reetz Geschäftsführer der SolarWorld Industries Sachsen GmbH, die vom Wafer über die Solarzelle bis zum Solarmodul alle photovoltaischen Wertschöpfungsstufen unter einem Dach vereint.


Standortgeschichte

1994 Gründung der BayerSolar GmbH
1997 Einweihung der ersten Solarwaferfertigung
2000 Übernahme der Solarwaferfertigung von Bayer,
2001 Gründung der Solarzellenfertigung
2002 Gründung der Solarmodulfertigung
  Gründung des Geschäftsbereiches Recycling zur Aufbereitung von Siliziumprodukten
  Produktionsbeginn der Solarzellenfertigung
2003 Produktionsbeginn Solarmodulfertigung (Komplettierung der photovoltaischen Wertschöpfungskette)
  Grundsteinlegung für das Logistikzentrum SolarLog
2004 Einweihung SolarLog
2006 Einweihung der zweiten Modulfertigung (Solar Factory II)
2007 Gründung des SolarWorld-Stiftungsfonds für Forschung und Lehre an der Bergakademie Freiberg
  Gründung der SolarWorld Innovations GmbH (Bündelung der konzernweiten Forschungsaktivitäten)
  Einweihung der zweiten Waferfertigung
2008 Staatsbesuch von Prinz Albert II von Monaco
  Baubeginn für das neue Forschungs- und Entwicklungszentrum
  Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich übergibt ein Freiberger Solarmodul an Papst Benedikt XVI.; Einweihung der 1. Photovoltaikanlage des Vatikans - bestehend aus 2394 Freiberger Modulen
2009 Richtfest in der neuen Waferfertigung im Industriegebiet Ost (größte Investition in der Geschichte der SolarWorld AG)
2010 Einweihung der Waferfertigung im Industriegebiet Ost
  Einweihung des Innovationszentrums der SolarWorld Innovations GmbH
2011 Einweihung der dritten Solarmodulfertigung
  Einweihung einer Produktionslinie für Offgrid- Module
2014 Verschmelzung der drei Freiberger Produktionsgesellschaften zu SolarWorld Industries Sachsen GmbH