Single Ansicht

SolarWorld AG veröffentlicht Geschäftszahlen zum 3. Quartal

Dienstag, 13.11.2012 18:12

Deutliche Ergebnisbelastung aufgrund des anhaltenden Preisrückgangs

• Absatzmenge von Modulen und Bausätzen steigt auf 431 MW
• Konzernumsatz fällt aufgrund des anhaltenden Preisdrucks unter Vorjahresniveau auf 468,9 Mio. €
• Operatives Ergebnis ist negativ bei -189,6 Mio. €
• Konzern weitet Maßnahmen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit aus

In den ersten drei Quartalen des Jahres 2012 steigerte die SolarWorld AG ihren konzernweiten Absatz von Modulen und Bausätzen im Segment Handel um 13,3 Prozent auf 431 (Q1-Q3 2011: 381) MW, konnte aber aufgrund der Marktverwerfungen ihre Umsatzziele nicht erreichen. Im 3. Quartal ist keine Belebung der Nachfrage im privaten Aufdachsegment in Deutschland eingetreten.

Die Absatzmenge einschließlich des externen Wafergeschäfts lag bei 470 (Q1-Q3 2011: 576) MW. Die schwache Nachfrage führte zu einer Unterauslastung der Produktionskapazitäten in Deutschland und den USA.

Die Auslandsquote des Absatzes lag in den ersten neun Monaten bei 61 (Q1-Q3 2011: 71) Prozent.

Die abgesetzten Mengen reichten nicht aus, um den branchenweiten Preisrückgang von rund 40 Prozent seit Jahresbeginn zu kompensieren. Der Konzernumsatz reduzierte sich dadurch in den ersten drei Quartalen 2012 um 37,7 Prozent auf 468,9 (Q1-Q3 2011: 752,4) Mio. €. Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug in den ersten neun Monaten des Jahres
 -189,6 (Q1-Q3 2011: 89,7) Mio. €.

Für das Gesamtjahr 2012 erwartet der Konzern einen Umsatz deutlich unter Vorjahresniveau, und das operative Ergebnis wird deutlich negativ ausfallen.

„Die SolarWorld hat in einem zunehmend schwierigen Umfeld gezeigt, dass sie ihre Kunden überzeugen kann, musste aber dem anhaltenden Preisdruck und dem Überangebot hohen Tribut zollen“ , kommentiert Dr.-Ing. E. h. Frank Asbeck, Vorstandsvorsitzender der SolarWorld AG. „Hauptursache sind Preisdumping chinesischer Solarhersteller und unzulässige Subventionen in China. Die Herstellung eines fairen Wettbewerbs auf den internationalen Solarmärkten ist eine wichtige Bedingung für unsere Geschäftsentwicklung und für die Zukunft der gesamten Solarindustrie.“

Konzern weitet Maßnahmen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit aus
Die SolarWorld hat bereits Maßnahmen ergriffen, um die Wettbewerbsfähigkeit des Konzerns zu stärken und wird diese nun ausweiten:


• Überführung von Innovationen entlang der gesamten solaren Wertschöpfungskette in die deutsche und amerikanische Produktion, beginnend mit dem 4. Quartal
• Kontinuierliche Steigerung der Modul-Leistungsklassen durch Innovationen
• Entwicklung von weiteren Lösungen, mit denen Kunden durch Eigenverbrauch ihre Stromkosten niedrig halten können
• Weitere Maßnahmen zur Stärkung der Marke SolarWorld
• Erschließung neuer Solarmärkte in Europa, Middle East und Asien
• Optimierung der internen Prozesse und weitere Kostensenkung durch verbesserten Einkauf, Reduzierung der Herstellungskosten und Einsparungen beim Personal.

Der Finanzbericht für die ersten drei Quartale 2012 steht auf der Internetseite www.solarworld.de/finanzberichte zur Verfügung.

Über die SolarWorld AG: Die SolarWorld AG stellt Solarstromanlagen her und trägt damit weltweit zu einer sauberen Energieversorgung bei. Der Konzern mit Sitz in Bonn beschäftigt rund 3.000 Menschen und fertigt in Freiberg/Deutschland und in Hillsboro/USA. Vom Rohstoff Silizium bis zum Solarstrommodul vereint das Unternehmen alle Produktionsstufen unter einem Dach. Dazu gehört auch eine eigene Forschung und Entwicklung. SolarWorld beliefert über ein internationales Vertriebsnetz Kunden in aller Welt mit Solarstrommodulen und kompletten Anlagen. Das Unternehmen legt Wert auf hohe soziale Standards an seinen Standorten in aller Welt und hat sich einer ressourcen- und energiesparenden Produktion verpflichtet.  Der Konzern ist seit 1999 börsennotiert und im Technologieindex TecDax gelistet. Im Geschäftsjahr 2011 erzielte er einen Umsatz von rund einer Milliarde Euro. Mehr Informationen unter www.solarworld.de


Kontakt:
SolarWorld AG Investor Relations
Tel.-Nr.: 0228/55920-470; Fax-Nr.: 0228/55920-9470,
E-Mail: placement@solarworld.de; Internet: www.solarworld.de



 
  • Solarkredit

    Ihr intelligenter Photovoltaik-Kredit mit der Süd-West-Kreditbank

    Vom Sand zum Modul

    Höchste Qualität in allen Produktionsstufen

    Installateursportal

    Sie sind Installateur oder Profi-Handwerker? Auf unserem Portal finden Sie alle relevanten Infos zum Thema Photovoltaik

    Ausgezeichnete Produkte

    Setzen Sie auf Spitzenqualität für alle Solarstromanwendungen direkt vom Hersteller.

  • SolarWorld e-One

    Das erste seriennahe Solar-Elektro-Flugzeug.

    Standorte weltweit

    In allen wichtigen Märkten präsent

    Funktion einer Solarstromanlage

    So wird aus Sonne Strom

    So produziert SolarWorld

    Ein Blick hinter die Kulissen im SolarWorld Konzern