Single Ansicht

SolarWorld AG: Umsatz von 1 Mrd. € soll 2010 nachhaltig überschritten werden - Produktionskapazitäten werden massiv ausgebaut

Donnerstag, 25.03.2010 10:45

Die SolarWorld AG konnte im Geschäftsjahr 2009 ihren Konzernumsatz um 12,5 Prozent bzw. 112,3 Mio. € auf 1.012,6 (Vorjahr: 900,3) Mio. € steigern und damit ihre Prognose übertreffen. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wurde von den stark gesunkenen Modulpreisen geprägt und belief sich auf 151,8 (Vorjahr: 263,3) Mio. €. Der aufgrund einer konservativen Bilanzierung um 32,4 Mio. € an latenten Steuern bereinigte Konzerngewinn betrug 91,4 (Vorjahr: 135,2) Mio. €.

„Dank der ganzjährigen Vollauslastung unserer Produktionskapazitäten konnten wir auch in diesem schwierigen Jahr 2009 unser Umsatzziel übertreffen und haben ein ordentliches Ergebnis erwirtschaftet“, sagte Frank H. Asbeck, Vorstandsvorsitzender der SolarWorld AG. „Daran wollen wir unsere Aktionäre beteiligen. Vorstand und Aufsichtsrat werden daher der Hauptversammlung eine auf 16 Cent erhöhte Dividende vorschlagen.“

Finanzielle Basis für weiteres Konzernwachstum gestärkt – Steigerung der Modulkapazitäten auf 1,25 GW bis Ende 2011 geplant

Die SolarWorld konnte ihre finanzielle Basis für das geplante Konzernwachstum ausbauen. So wurde im Januar 2010 eine Anleihe mit einem Volumen von 400 Mio. € erfolgreich emittiert. Die freie Liquidität liegt aktuell bei rund 900 Mio. €, die Eigenkapitalquote lag zum Bilanzstichtag (31. Dezember 2009) bei 39,0 (Vorjahr: 39,7) Prozent. „Dank unserer finanziellen Stärke können und werden wir unsere kurz- und mittelfristigen Wachstumsziele planmäßig umsetzen“, erklärte der Finanzvorstand der SolarWorld AG, Philipp Koecke.

Die Produktionskapazitäten entlang der kompletten Wertschöpfungskette vom Wafer, über die Zelle bis zum Modul sollen massiv erweitert werden. Der Schwerpunkt des Ausbaus wird auf den Modulproduktionen in Freiberg/Deutschland und Hillsboro/USA liegen. „Das ist unsere strategische Antwort auf die weltweit wachsenden Endkundenmärkte, von denen wir als etablierter Solarhersteller mit einer starken Marke profitieren werden“, so der Vorstandsvorsitzende Frank H. Asbeck. Bis Ende 2011 will die SolarWorld konzernweit über eine Modulkapazität von 1,25 GW verfügen.

Frank H. Asbeck: „Zur Stärkung unserer Wettbewerbsfähigkeit werden wir zudem noch intensiver in unsere Forschung und Entwicklung investieren und auch unsere Rohstoffbasis nachhaltig ausbauen.“ Im März hatte die SolarWorld gemeinsam mit der Qatar Foundation die Gründung des Joint Ventures Qatar Solar Technologies bekanntgegeben. Insgesamt sollen 500 Mio. US-Dollar in den Aufbau einer Siliziumproduktion mit Sitz im Emirat Katar investiert werden. „Die geplanten Änderungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes in Deutschland bedeuten einen großen Druck für die gesamte Branche, den auch wir schultern müssen“, sagte Frank H. Asbeck. „Aber wir sehen uns gut aufgestellt für die Zukunft und werden verstärkt an einer Kostenoptimierung arbeiten. Die neue Siliziumproduktion in Katar ist ein weiterer Baustein für eine langfristige und kostengünstige Rohstoffversorgung unseres Konzerns.“

Die SolarWorld will 2010 das Umsatzniveau des Vorjahres von einer Mrd. € nachhaltig überschreiten.

Nachhaltigkeitsberichterstattung fortgeführt – Erste Fortschrittsmitteilung zum Global Compact veröffentlicht

Die SolarWorld setzt mit ihrer Berichtserstattung auch für das Geschäftsjahr 2009 wieder Standards in der deutschen Börsenlandschaft. Zum ersten Mal veröffentlichte der Konzern eine Fortschrittsmitteilung zu den Prinzipien des Global Compact der Vereinten Nationen. Diesem war die SolarWorld 2009 beigetreten. Der integrierte Nachhaltigkeitsbericht beinhaltet zudem die Kernleistungsindikatoren für Umwelt, Soziales und Unternehmensführung der Deutschen Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management (DVFA) und wurde durch die Global Reporting Initiative sowie die externe Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mit der Einstufung A+ bewertet.

Über die SolarWorld AG


Der Konzern SolarWorld AG (ISIN: DE0005108401) ist ein weltweit führender Markenanbieter hochwertiger kristalliner Solarstromtechnologie. Seine Stärke ist die Vollstufigkeit in der solaren Produktion. Vom Rohstoff Silizium, über Wafer, Zelle und Modul bis zur schlüsselfertigen Solarstromanlage samt Recycling vereint der Konzern alle Wertschöpfungsstufen. Zentraler Geschäftsbereich ist der Vertrieb von Qualitätsmodulen an den Fachhandel und kristalliner Wafer an die internationale Solarzellenindustrie. Die Konzernzentrale ist in Bonn. Produktionsstandorte sind Deutschland, die USA und Südkorea. Die größten Fertigungen unterhält der Konzern in Freiberg/Deutschland und Hillsboro/USA. Nachhaltigkeit ist Basis der Konzernstrategie. Unter dem Namen Solar2World fördert der Konzern Hilfsprojekte in Schwellen- und Entwicklungsländern mit netzunabhängigen Solarstromlösungen, die beispielgebend für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung sind. Weltweit beschäftigt SolarWorld über 2.700 Menschen. Die SolarWorld AG ist seit 1999 börsennotiert und heute unter anderem im Technologieindex TecDAX, ÖkoDAX, Dow Jones STOXX 600 sowie in den Nachhaltigkeitsindizes DAXglobal Alternative Energy und NAI gelistet.

Kontakt SolarWorld AG
Presse: Tel.-Nr.: 0228/55920-400,
E-Mail: press@solarworld.de
Investor Relations: Tel.-Nr.: 0228/55920-470;
Fax-Nr.: 0228/55920-9470,

placement@solarworld.de
www.solarworld.de



 
  • Solarkredit

    Ihr intelligenter Photovoltaik-Kredit mit der Süd-West-Kreditbank

    Vom Sand zum Modul

    Höchste Qualität in allen Produktionsstufen

    Installateursportal

    Sie sind Installateur oder Profi-Handwerker? Auf unserem Portal finden Sie alle relevanten Infos zum Thema Photovoltaik

    Ausgezeichnete Produkte

    Setzen Sie auf Spitzenqualität für alle Solarstromanwendungen direkt vom Hersteller.

  • SolarWorld e-One

    Das erste seriennahe Solar-Elektro-Flugzeug.

    Standorte weltweit

    In allen wichtigen Märkten präsent

    Funktion einer Solarstromanlage

    So wird aus Sonne Strom

    So produziert SolarWorld

    Ein Blick hinter die Kulissen im SolarWorld Konzern