Ad-Hoc - Meldungen - Detail

SolarWorld AG: Außerordentliche Hauptversammlung stimmt Maßnahmen zur bilanziellen Restrukturierung des Konzerns mit 99,1 Prozent zu

Donnerstag, 08.08.2013 12:43

Die heutige außerordentliche Hauptversammlung der SolarWorld AG in Bonn hat das von Vorstand und Aufsichtsrat vorgeschlagenen Maßnahmenpaket zur bilanziellen Restrukturierung des Unternehmens mit 99,1 Prozent beschlossen. Die Gläubiger der beiden Schuldverschreibungen der SolarWorld AG (6,375%-Schuldverschreibung 2011/2016 mit einem Gesamtnennwert von EUR 150 Mio. [ISIN XS0641270045] sowie 6,125%-Schuldverschreibung 2010/2017 mit einem Gesamtnennwert von EUR 400 Mio. [ISIN XS0478864225]) hatten bereits am 5. bzw. 6. August 2013 den Vorschlägen der Gesellschaft zur finanziellen Restrukturierung zugestimmt. Die Aktionäre der SolarWorld AG haben heute u.a. folgende Beschlüsse gefasst:

a) Das Grundkapital der Gesellschaft, das derzeit EUR 111.720.000,00 beträgt und in 111.720.000 auf den Inhaber lautende Stückaktien mit einem auf die einzelne Aktie entfallenden anteiligen Betrag des Grundkapitals in Höhe von EUR 1,00 eingeteilt ist, wird um EUR 110.975.200,00 auf EUR 744.800,00 herabgesetzt. Die Kapitalherabsetzung erfolgt nach den Vorschriften über die vereinfachte Kapitelherabsetzung gemäß §§ 229 ff. AktG im Verhältnis 150: 1, um in der Gesamthöhe von EUR 110.975.200,00 Wertminderungen auszugleichen und sonstige Verluste zu decken. Die Kapitalherabsetzung wird in der Weise durchgeführt, dass jeweils 150 auf den Inhaber lautende Stückaktien zu einer auf den Inhaber lautenden Stückaktie zusammengelegt werden.

b) Danach wird das Grundkapital der Gesellschaft von EUR 744.800,00 um EUR 14.151.200,00 auf EUR 14.896.000,00 gegen Sacheinlagen erhöht und es werden 14.151.200 neue Stammaktien unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre ausgegeben. Nach Durchführung der Sachkapitalerhöhung bleiben die (Alt-) Aktionäre mit 5 % am Grundkapital der Gesellschaft beteiligt.

(Sach-)Einlagegenstände sind (i) die ausstehenden Teilschuldverschreibungen der 6,125%-Schuldverschreibung 2010/2017 mit einem Gesamtnennwert von EUR 400 Mio. (ISIN XS0478864225) und (ii) die ausstehenden Teilschuldverschreibungen der 6,375-Schuldverschreibung 2011/2016 mit einem Gesamtnennwert von EUR 150 Mio. (ISIN XS0641270045) (gemeinsam „Anleihen“), die jeweils auf die WGZ BANK AG Westdeutsche Genossenschafts-Zentralbank, Düsseldorf, als Abwicklungsstelle („WGZ BANK“) übertragen werden. Zudem sind (Sach-)Einlagegenstände (iii) jeweils ein Teil in Höhe von ca. 55 % der ausstehenden Schuldscheindarlehensforderungen sowie ein Teil in Höhe von 40 % der besicherten Darlehensforderungen der European Investment Bank, Luxemburg, die sich auf insgesamt rd. EUR 213,9 Mio. belaufen und an die Itom Investment S.à.r.l., Luxemburg, abgetreten werden. Zur Zeichnung und Übernahme der neuen Aktien sind die WGZ BANK als Abwicklungsstelle und die Itom Investment S.à.r.l. zugelassen.

c) Die Gesellschaft wird als zusätzliche Gegenleistung zu den an die WGZ BANK als Abwicklungsstelle zu gewährenden neuen Aktien an der Gesellschaft der WGZ BANK folgende Schuldverschreibungen ohne weitere Gegenleistung übertragen:


i) Sämtliche Schuldverschreibungen aus einer neuen besicherten Anleihe im Gesamtnennwert in Höhe von EUR 174.844.355,15 mit der Verpflichtung, dass die WGZ BANK als Abwicklungsstelle diese den Gläubigern der Anleihe 2010/2017 zum Erwerb anbietet, und
ii) sämtliche Schuldverschreibungen einer neuen besicherten Anleihe mit einem Gesamtnennwert in Höhe von EUR 61.244.814,54 mit der Verpflichtung, dass die WGZ BANK als Abwicklungsstelle diese den Gläubigern der Anleihe 2011/2016 zum Erwerb anbietet.

Der Vollzug der Restrukturierung (Closing) – einschließlich der Durchführung der Sachkapitalerhöhung – steht unter dem Vorbehalt von bestimmten rechtlichen und wirtschaftlichen Bedingungen. Der Vorstand geht aktuell davon aus, dass das Closing einschließlich der Durchführung der Sachkapitalerhöhung im Zeitraum von November 2013 bis zum Februar 2014 erfolgen wird.

Des Weiteren beschloss die außerordentliche Hauptversammlung die Wiederwahl des Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Claus Recktenwald und des Aufsichtsratsmitglieds Dr. Georg Gansen. Herr Marc M. Bamberger wurde als neues Aufsichtsratsmitglied gewählt. Das bisherige Aufsichtsratsmitglied Dr. Alexander von Bossel kandidierte nicht erneut und legte sein Mandat zum Ende der heutigen Hauptversammlung nieder.

Der Aufsichtsratsvorsitzende teilte der außerordentlichen Hauptversammlung heute zudem mit, dass sich die Bestellung des Vorstandsvorsitzenden Dr.-Ing E. h. Frank Asbeck um weitere fünf Jahre bis zum 9. Januar 2019 verlängere.

Bonn, 7. August 2013

SolarWorld AG

Der Vorstand



 
  • Solarkredit

    Ihr intelligenter Photovoltaik-Kredit mit der Süd-West-Kreditbank

    Vom Sand zum Modul

    Höchste Qualität in allen Produktionsstufen

    Installateursportal

    Sie sind Installateur oder Profi-Handwerker? Auf unserem Portal finden Sie alle relevanten Infos zum Thema Photovoltaik

    Ausgezeichnete Produkte

    Setzen Sie auf Spitzenqualität für alle Solarstromanwendungen direkt vom Hersteller.

  • SolarWorld e-One

    Das erste seriennahe Solar-Elektro-Flugzeug.

    Standorte weltweit

    In allen wichtigen Märkten präsent

    Funktion einer Solarstromanlage

    So wird aus Sonne Strom

    So produziert SolarWorld

    Ein Blick hinter die Kulissen im SolarWorld Konzern