SolarWorld bringt die Fußball-WM in Dörfer ohne Strom

Begeisterung vermitteln, Bildung fördern

Solarbetriebene, öffentliche Sun-TV Stationen ermöglichen vielen Menschen erstmals den Zugang zu modernen Medien. Inspiriert von der Begeisterung der Fan-Feste während der Fußball-WM 2006 möchte SolarWorld die gleiche Euphorie auch nach Südafrika transportieren.

Die Spiele werden kostenlos und für jeden zugänglich in Regionen ausgestrahlt, die sonst keinen Zugang zu Stromnetzen haben. Dafür installiert SolarWorld mehrere Sun-TV Stationen vor Beginn des Großereignisses und gewährleistet den Betrieb über einen Zeitraum von 5 Jahren.

Die Sicherung gegen Diebstahl und Vandalismus übernehmen die Dörfer selbst.

Nachhaltige Aufklärungs- und Bildungsarbeit

Nach der WM können die Sun-TV-Stationen für Bildungsfernsehen genutzt werden. Zum Beispiel zur Aufklärung rund um das Thema HIV. Zugang zu Bildung ist gerade in Afrika für Aufklärung und Information der Menschen wichtig. Somit ist Sun-TV eine nachhaltige Lösung, die Menschen miteinander verbindet – weltweit.

Frank H. Asbeck: „Uns geht es um mehr als den kurzfristigen Kick bei der WM. Wir zeigen, wie mit unserer Technik wirtschaftlich der Alltag verbessert, Bildung gefördert und Aufklärung betrieben werden kann, insbesondere beim Thema AIDS-Aufklärung. Wir engagieren uns bereits seit Jahren in Afrika. Im Rahmen unseres Programms Solar2World fördern wir schon seit Jahren Hilfsprojekte und Initiativen vor Ort. Das werden wir weiter tun, auch wenn alle Fußballer wieder zu Hause sind.“

Sun-TV Paten

Die gemeinnützige Idee, Menschen in Regionen ohne Strom den Zugang zu Bildung und Information zu eröffnen und ihnen die Möglichkeit zu geben, an der Begeisterung der Fußball-WM in ihrem Land teil zu haben, findet große Unterstützung: Prominente Paten sind Namensgeber für die Sun-TV Stationen und setzen sich für das Projekt ein.