Silizium

Silizium

Silizium bildet den Ausgangsstoff unseres solaren Produktionskreislaufs. Es wird aus Sand gewonnen, welcher überwiegend aus Siliziumdioxid besteht. Als zweithäufigstes Element der Erdkruste ist Silizium unbegrenzt verfügbar.

SOLARWORLD INDUSTRIES SACHSEN GMBH recycelt Siliziumprodukte

Die in Freiberg ansässige im Jahr 2000 gegründete SolarWorld Industries Sachsen GmbH recycelt Zwischen- und Endprodukte der Produktion. Das so gewonnene Silizium geht wieder in den Produktionsprozess ein.

JOINT VENTURE MIT QATAR FOUNDATION

Im Jahr 2010 konnte die SolarWorld AG ein Joint Venture zur Siliziumherstellung schließen: Mit 29% beteiligte sich die SolarWorld AG an dem neu gegründeten Joint Venture Qatar Solar Technologies (QST) mit Sitz im Emirat Katar.

Das Joint Venture errichtet dort die erste und größte Produktionsstätte für Polysilizium auf der Arabischen Halbinsel. Partner sind die Qatar Foundation (70%) und die Qatar Development Bank (1%). Das ursprünglich auf eine Nennkapazität von 3600 Jahrestonnen ausgelegte Projekt wurde 2011 auf 8000 Jahrestonnen erweitert.

Am Standort Ras Laffan wird Reinstsilizium für die Photovoltaik nach dem sogenannten Siemens-Verfahren hergestellt. Dabei wird aus unreinem metallurgischem Silizium gasförmiges Trichlorsilan erzeugt, welches durch Destillation gereinigt und dann in speziellen Reaktoren wieder als Silizium abgeschieden wird. Ziel dieses großen stofflichen Kreisprozesses ist, mit minimalen Stoffverlusten und optimalem Energieaufwand Solarsilizium zu erzeugen.